Sportstech RSX500 – Testbericht 2019

  • Pulsgurt inkludiert
  • Training mit einer App möglich
  • 16 Widerstandstufen
Preis € 499,00
Max. Gewichtsbelastung 120 kg
Pulsmessung Ja
Widerstand 16 Stufen
Display Ja
Klappbar Ja
Aufstellmaße 194x44x84 cm
Artikelgewicht 33 kg
Garantie 2 Jahre
Bedienbarkeit10
Preis-/Leistungsverhältnis10
Anpassungsmöglichkeiten9.5
Geräuschlos9.5

Test von Sportstech RSX500

Wer das Rudern mag oder nur einfach nach einem universellen Trainingsgerät sucht, kann sich ein Rudergerät fürs Zuhause kaufen. Doch dieses muss mit Bedacht gewählt werden. Um die Auswahl der richtigen Rudergeräte zu erleichtern, haben wir eine Reihe Tests mit diesen durchgeführt. Diesmal konzentrietren wir uns auf das Modell Sportstech Rudergerät RSX500.

 

Vor- und Nachteile

Vorteihaft bei diesem Modell ist die verständlich geschriebene Anleitung, dank der unsere Testperson es innerhalb 30 Minuten auch alleine zusammenbauen konnte. Dabei hat es uns gefallen, dass das Gerät nur 32,5 kg wiegt, was bei seinen Abmessungen von 1935 x 440 x 840 mm als leicht einzustufen ist. Außerdem präsentierte sich die Multifunktionskonsole mit einer Diagonale von 14 cm als sehr übersichtlich. Dabei hat es uns gefallen, dass man dort 5 unterschiedliche Profile speichern kann. In diesen kann man auch ein aus 12 Programmen gewähltes Trainingsprogramm eintragen und auch eine der insgesamt 16-Widerstandstufen der Bremse des Gerätes. Dadurch ist es dem Nutzer möglich, alle gewünschten Einstellungen mit einem Knopfdruck aufzurufen.

Nicht so toll erwies sich dagegen die versprochene Verbindung mit Health-App, weil die Verbindung mit Smartphone oder Tablet einfach nicht funktionierte. Daher konnte auch die mitgelieferte Tablethalterung nur nützen, wenn man das Tablet separat, also ohne Verbindung mit dem Rudergerät benutzte. Das Gerät als solches funktioniert reibungslos, aber man muss sich an den Sitz gewöhnen, weil er bei falscher Haltung auf das Steißbein drückt. Was fiel uns im Rudergerät Test noch auf? Dieses Modell ist mit einem extra langen Kabel ausgestattet, das es selbst Menschen mit einer Größe von 2 Meter erlaubt, effektiv zu trainieren. Die Pedale sind mit rutschhemmender Oberfläche versehen, was die Effektivität des Trainings zusätzlich steigert. Dazu trägt auch der mitgelieferte Pulsgurt, dank dem die Benutzung der herzfrequenzgesteuerten Programme erst überhaupt möglich wird. Und nach der Benutzung kann man das Rudergerät ganz bequem hochklappen.

 

Komfort

Im punkto “Komfort” hinterließ das Gerät einen zweispaltigen Eindruck. Denn auf der einen Seite ist sein Sitz gewöhnungsbedürftig. Aber auf der anderen Seite sorgen die rutschfreien Pedale und das megalange Kabel für bequemes Trainieren auch für megalange Personen. Nachteilig wirkt sich jedoch die nicht funktionierende Health-App, die das Steuern des Gerätes über das eigene Smartphone oder Tablet ermöglichen soll. Aber dieser Mangel wird dadurch aufgewogen, dass das Gerät mit einer multifunktionalen Konsole ausgestattet ist, die über alle notwendigen Kontrollfunktionen verfügt. Da die Anleitung verständlich ist, wird auch ein Anfänger mit Steuerung dieses Modells fertig. Das Kabel bewegt sich fast lautlos und die Griffe liegen bequem in der Hand. Deswegen kann man den Komfort dieses Modells als gut einstufen.

 

 

Technische Details
Maximale Benutzergröße200 cm
Maximales Benutzergewicht120 kg
Trainingscomputer
App kompatibel
Benutzerprofile5
vorprorammierte Programme12
Bremssystemelektronische Magnetbremse
Widerstandsstufen16
ZugsystemGurtzug
Schwungmasse7 Kg
USB Ladeanschluss

 

Preis-Leistungs-Verhältnis

Derzeit werden fast 500 Euro für das Gerät verlangt, was nicht wenig ist. Doch angesichts der zahlreichen Programme und der komfortablen Gesamtausstattung des Gerätes kann man das Preis-Leistungs-Verhältnis als sehr zufriedenstellend einstufen.

 

Sportstech Rudergerät RSX500 im Vergleich

Das Sportplus Rudergerät kostet je nach Anbieter zwischen 200 und 300 Euro, sodass man es als die kostengünstige Alternative zum Gerät von Sportstech betrachten kann. Aber anders als das Gerät von Sportstech kann die Sportplus Rudermaschine keine fetten Trainingsprogramme bereitstellen oder speichern. Stattdessen sieht der Nutzer die zurückgelegte Distanz, die verbrauchten Kalorien, die Zeit und die Anzahl der Ruderschläge auf dem Bildschirm. Dafür aber ist die maximale Belastung des Gerätes nicht auf 120 kg wie beim Gerät von Sportstch, sondern auf 150 kg beschränkt.

 

Als ein weiterer Vorteil des Gerätes von Sportplus kann man auch die Tatsache anschauen, dass sein magnetbasiertes Bremssystem noch leiser als das motorgesteuerte System von Sportstech ist. Aber ob das den fehlenden Pulsgurt wieder gut macht, muss jeder für sich selbst entscheiden.

 

Fazit

In unserem Rudergerät Test zeigte sich das Modell RSX500 als komfortabel, aber mit etlichen Mängeln behaftet. Aber diese werden durch sein breites Leistungsspektrum nivelliert. Darüber hinaus punktete das Gerät mit seiner hohen Belastung von 120 kg und leisem Betrieb. Wer jedoch seinen Preis von 500 Euro als zu hoch ansieht, kann ein anderes Rudergerät kaufen, z.B. das Sportstech RSX400. Allerdings muss er dann Abstriche bei der Leistungsfähigkeit in Kauf nehmen. Ob sie für ihn dann rentabel sind oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden.

 

Kundenerfahrungen

Wie andere Kunden denken ... Jetzt bewerten!
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Jetzt bewerten!

Durch das Absenden des Kommentars bin ich damit einverstanden, dass die angegebenen Daten gesichert werden. Die Daten bleiben auf dieser Website, bis das Kommentar vollständig gelöscht wird oder aus rechtlichen Gründen gelöscht werden muss. Hinweis: Es ist jederzeit möglich die Einwilligung per E-Mail, welche im Impressum angegeben ist, zu widerrufen. Weitere Informationen zu der Speicherung der Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Stimmen, 4,33 von 5)
Loading...